HR-Audit: Stellen Sie Ihre Personalarbeit auf den Prüfstand!

Die gestiegenen Anforderungen und Herausforderungen an einen professionellen und effizienten Personalbereich können häufig nur durch Neuausrichtung, Prozessoptimierung oder Restrukturierung gewährleistet werden.

Um aber einen neuen „Bebauungsplan“ für die Personalabteilung aufzustellen, müssen Sie vorher wissen, wie es um Ihre Personalarbeit derzeit bestellt ist. Es gilt also, eine Inventur in den verschiedenen Themenfeldern durchzuführen.

Beleuchten Sie die Ziele, die Instrumente und auch die Güte Ihrer Ablauforganisation – so stellen Sie ganz leicht fest, welche Personalprozesse

  • bereits in Ordnung sind
  • überprüft werden sollten
  • noch deutliches Optimierungspotenzial aufweisen
  • noch gänzlich fehlen!

Diese „Inventur“ sollten Sie aber nicht nur dann durchführen, wenn die Not groß ist und Sie quasi aufgrund der gegebenen Umstände dazu gezwungen sind. Überprüfen und optimieren Sie Ihre Personalprozesse in regelmäßigen Abständen, z. Bsp. einmal jährlich. Dadurch verringert sich der Zeitaufwand erheblich und Sie haben die Gewissheit, dass Sie stets auf der Höhe der Zeit sind und einen optimierten Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten.

 Führen Sie die Bestandsaufnahme und Überprüfung erstmalig durch, empfiehlt es sich, alle Themenfelder der Personalarbeit zu beleuchten. Damit schaffen Sie gleichzeitig einen guten Ausgangspunkt für die spätere regelmäßige Überprüfung, bei der Sie sich dann ggf. nur noch auf einzelne Themenfelder konzentrieren müssen.

Welche Vorgehensweise empfiehlt sich dafür?

Für die erstmalige Bestandsaufnahme reicht es vollkommen aus, anhand einer standardisierten Checkliste, die verschiedenen Themenfelder grob einzuschätzen (in Ordnung, verbesserungswürdig oder Handlungsbedarf).

Beispiel:

PD-Herrmann Newsletter 2013 05 Bild 01

 

So gewinnen Sie einen schnellen (wenn auch zuerst nur groben) Überblick über den Handlungsbedarf.

Die Themenfelder mit „Handlungsbedarf“ sind bislang wahrscheinlich noch gänzlich unbesetzt und scheinen daher dringlicher zu sein – im Sinne der Erzielung von „quick Wins“ und der damit einhergehenden Motivation für weitere Optimierungen, sollten Sie sich aber im zweiten Schritt zuerst auf die „verbesserungswürdigen“ Themenfelder fokussieren und erst dann auf die Themen mit „Handlungsbedarf“.

In diesem Schritt geht es darum, die Ist-Situation der Themenfelder genauer zu identifizieren, den Soll-Zustand zu dokumentieren, die Prozess-Analyse durchzuführen, die Prozess-Optimierung anzustoßen und letztlich geeignete Maßnahmen zu planen und umzusetzen:

PD-Herrmann Newsletter 2013 05 Bild 02

Die im ersten Schritt als „in Ordnung“ identifizierten Themenfelder sollten Sie aber ebenfalls von Zeit zu Zeit einer kritischen Prüfung unterziehen. Gegebenfalls findet sich auch hier noch verstecktes Optimierungspotenzial.

So können Sie Schritt für Schritt Ihre Personalarbeit zukunftssicher und effizient gestalten und sind auch bei kurzfristig notwendig werdenden „Kursänderungen“ gut gerüstet.

Ich helfe Ihnen gerne bei der Prüfung und Optimierung Ihrer Personalarbeit! Sei es mit einem Workshop bei Ihnen zur Identifizierung der Themenfelder oder auch mit der Projektbegleitung beim Erarbeiten und Implementieren von optimierten Personalprozessen.

Lassen Sie uns darüber reden und rufen Sie mich noch heute an!

Nichts ist einfacher als beschäftigt zu sein, doch nichts ist schwerer als effektiv zu sein.“ (R. Alec MacKenzie)

 

Consulting Service Herrmann
Martina Herrmann
Telefon: +49 (0) 80 35 / 955 97 27
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 Download als PDF

Copyright © 2018 Consulting Service Herrmann. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.